Ihr Foto sollte bei Ihrer Bewerbung nicht fehlen. Platzieren Sie es entweder in die rechte obere Ecke der ersten Seite Ihres Lebenslaufes oder integrieren Sie es in ein Deckblatt Ihrer Bewerbungsmappe, welches dann in der Mappe hinter dem Anschreiben kommen sollte. Dabei ist es egal, ob es sich bei der Bewerbungsmappe um die Papierform oder um eine pdf-Datei handelt.

Das Bewerbungsfoto ist kein Passfoto! Hier soll Sie kein Zollbeamter am Flughafen an Ihrer Ohrenform wieder erkennen, sondern hier soll Ihre Physiognomie rüberkommen.

Das heißt, Sie sollen einen positiven Eindruck machen, Ihre sympathische Ausstrahlung ist gefragt!

Also beachten Sie bitte folgende Punkte:

Lassen Sie Farbfotos machen.

Stimmen Sie die Bekleidung auf Ihren Typ ab, wählen Sie warme und helle Farben, nehmen Sie „rot“ (Bluse, Tuch – Krawatte) mit ins Bild (rot „zieht“ das Auge), tragen Sie keine weiße Bluse bzw. kein weißes Hemd (zu starke Reflexion). Tragen Sie keine karierten Kleidungsstücke (zu unruhig). Bei Streifen kommt es auf die Streifen an – Blockstreifen nein, Nadelstreifen ja (… wenn es zum angestrebten Job passt).

Für Frauen empfiehlt sich ein dezentes Tages-Make-Up. Das ganz große Kino ist hier nicht gefragt. Männer, die zur Schweißbildung im Gesicht neigen, sollten vor den Aufnahmen zumindest abgetupft besser noch abgepudert werden. Achtung: Man darf den etwaigen Puder nicht sehen.

Ebenso sollte – egal ob Frau oder Mann – Ihre Frisur sitzen, aber nicht angekleistert wirken.

Wählen Sie eine Aufnahme im Halbprofil und lächeln Sie (Faltenbildung macht Ihr Gesicht plastischer und freundlicher). Achten Sie auf „volles Format“ des Gesichts (Ihr Oberkörper ist unwichtig).

Gehen Sie zu einem guten Photographen, der Ihre Persönlichkeit entsprechend in Szene setzen soll. Ein guter Fotograf lässt Ihnen Zeit, sich zu akklimatisieren, ändert die Beleuchtung entsprechend Ihrer gewählten Position, stellt auf „Auge“ und nicht auf „Nasenspitze“ scharf.

Eine schwache Unschärfe oder der Einsatz von einem Weichzeichnerfilter retuschiert etwaige Pickel und Narben, nimmt aber auch dem Auge die Lichtreflexe und die Lebendigkeit. Wägen Sie ab.

Bleiben Sie immer authentisch. Je echter und natürlicher Sie wirken, je besser.